Industriegebiete Bendorf-Mülhofen

Der Stadtteil Mülhofen gehört seit 1928 zur Stadt Bendorf. Seit 1840 prägte die "Concordiahütte" das Ortsbild Mülhofens, viele Bürger waren in diesem Eisenhütten- und Schmelzwerk beschäftigt. In den letzten Jahren entstanden hier Industriegebiete.
Nach Schließung der "Concordiahütte" 1994/95 wurde das Gelände als Wirtschaftsstandort umstrukturiert und es änderte sich das Ortsbild. Die einst grauen Werkshäuser erstrahlen heute in neuem Glanz. Ein Teil des ehemaligen Hüttengeländes wurde zur Wohnbebauung freigegeben, auf einem anderen Teil entstand der Industrie- und Gewerbepark Concordia. So wurden viele neue Arbeitsplätze und ruhige Wohnviertel geschaffen.

Dem unermüdlichen Einsatz des früheren Bürgermeisters Dieter Trennheuser, der einst selbst in der Concordiahütte beschäftigt war, ist es zu verdanken, dass die Stadt Bendorf die Voraussetzungen für die Entstehung von modernen Industriegebieten durch den Ausbau der Infrastruktur und weiteren Erschließungsmaßnahmen bereitet hat.

Der Mülhofen-Song

 

 Viele mittelständische Betriebe haben sich im Gewerbegebiet "Concordia" angesiedelt und neue Arbeitsplätze geschaffen. Bürgermeister Stuhlträger, Ehrenbürger der Stadt, setzte die Arbeit seines Vorgängers erfolgreich fort. Danach handelte Bürgermeister Michael Syré in seiner Amtszeit zum Wohle der Stadt und im Sinne seiner Vorgänger durch die Planung weiterer Gewerbeflächen und so konnte der seit dem 01.01.2015 im Amt befindliche Bürgermeister und frühere Rechtsanwalt Michael Kessler im Sommer 2015 bis heute die neuen Industriegebiete 1 und 2 mit Gewerbepark "Langfuhr" eröffnen.
Die Anbindung des Stadtteils an die Bendorfer Innenstadt und die Einkaufsmärkte hat das Leben der hier wohnenden Bürger durch die kurzen Wege jetzt sehr erleichtert.