St. Martin in Bendorf

Es wird dunkel. Die Kinder, begleitet von Eltern oder Großeltern schauen mit leuchtenden Augen auf ihre Laternen, die sie mit viel Liebe gebastelt haben. Alle haben sich auf dem Kirchplatz versammelt und warten gespannt auf St. Martin, um mit ihm traditionell durch die Straßen von Bendorf zu ziehen, hin zum Martinsfeuer auf der Wiese vor dem Rheinstadion. Auch ganze Schul- und Kindergartenklassen mit ihren Lehrern und Erziehern sind dabei.
Dann ist er endlich da, der Mann mit dem roten Mantel hoch zu Ross. Nach einer kurzen Ansprache an die vielen wartenden Menschen setzt sich der bunte Lichterzug mit ihm an der Spitze in Bewegung, umrahmt von Mitgliedern der Freiwilligen Feuerwehr, alle tragen lodernde Fackeln. Dazwischen haben sich die Musikkapellen aus Stromberg und Sayn eingereiht. Ihre musikalischen Darbietungen reichen von „Ich geh mit meiner Laterne“ bis hin zu „Laterne Laterne“ und sorgen so für dauerhaft festliche Stimmung in dem Umzug.