Rheinhafen

www.GuideOnlineCasinos

Der Rheinhafen Bendorf ist ein Stromhafen am rechten Rheinufer in Bendorf und erstreckt sich von Rheinkilometer 598,90 bis 599,875. Er ist nach dem Rheinhafen Andernach der zweitgrößte Hafen am Mittelrhein. Der Umschlagplatz, wie er laut Landeswassergesetz bezeichnet wird, wurde 1899/1900 errichtet. Der Hafen ist zu 90 % im Besitz der Rheinhafen Bendorf GmbH, 10 % gehören der Bendorfer Umschlag- u. Speditions GmbH (BUS). Die Hauptbetreibergesellschaften sind die BUS und die Oiltanking Deutschland GmbH.

Erst in den Jahren 1970/71 kam die entscheidende Wende für den Hafen Bendorf. Unter Ausnutzung der vorhandenen Infrastruktur und der äußerst günstigen Verkehrsanbindung wurde eine völlige Umstrukturierung und Neuorientierung des Hafens eingeleitet. 
Ab 2010 wurde dann eine weitere Modernisierung des Hafens durchgeführt.

Am 24.8.2012 erfolgte die Einweihung des neuen Hafens.

430 m teilgeböschtes Umschlagsufer wurde durch eine moderne Stahlspundwand mit Pollern, Leitern und Hafentreppen ersetzt. Seit dem kann der neue Hafenmobilkran LHM 280 mit einer Tragkraft von bis zu 84 t fast auf der gesamten Länge der neuen Stahlspundwand eingesetzt werden. Es wurden ca. 12.000 m² hochwassersichere Betriebsfläche zur Lagerung von hochwertigen Gütern (z. B. Teile für Windkraftanlagen) geschaffen. Durch die Sanierung ergeben sich deutlich verbesserte Festmach- und Anlegemöglichkeiten für die Schiffe und Landgangmöglichkeiten für die Besatzungen und ggf. Rettungskräfte. Abladebeschränkungen sind entfallen und es wurden sichere Anlage- und Festmachmöglichkeiten für moderne Tankschiffe bis zu 5.000 t an den Dalben-Liegeplätzen errichtet.