Bendorf – die Stadt am Rhein

Nicht weiter als eine Autoreisestunde von den Ballungsräumen des Rhein-Ruhr-Gebietes oder Rhein-Main-Raumes entfernt, liegt Bendorf, ein städtisches Kleinod und sympathische Stadt zwischen den Zentren Koblenz und Neuwied. Bendorf hat mit seinen Stadtteilen über 17.000 Einwohner, die in landschaftlich bevorzugter Lage am Eingang zu den romantischen Rheinseitentälern der Sayn und der Brex leben.

Bendorf ist umgeben von 1200 ha Wald, bietet über 240 km bestens ausgebauter Wanderwege sowie große Erholungsgebiete in den Stadtteilen Sayn und Stromberg.
Höhepunkt für den ambitionierten Wanderer ist der neue Wanderweg "Saynsteig", der am Schloss Sayn beginnt.

 

Nach der Wahl von Hajo Stuhlträger zum Bürgermeister begann in den letzten Jahren des vorigen Jahrhunderts der Wandel Bendorfs von einer Arbeiterstadt zu einem Unternehmens und Dienstleistungszentrum. Sein Nachfolger Michael Syré setzte diesen Weg für eine Zukunft der Stadt und ihrer Bürger fort.

Zum 1.1.2015 hat der neue Bürgermeister Michael Kessler sein Amt angetreten. Ihm gelingt es bereits jetzt, nicht nur das Wirken seiner Vorgänger fortzusetzen sondern dem Amt durch vielfältige Initiativen zum Wohle der Stadt neue Impulse zu verleihen!

"Flecken" nennt man den Innenstadtbereich. Dieser Ausdruck stammt noch aus dem 16. Jahrhundert, als Bendorf der bedeutendste Marktflecken am Mittelrhein war. Der Bendorfer Wochenmarkt wurde durch die Jahrhunderte bis heute aufrechterhalten und findet freitags von 15:30 bis 19:00 Uhr statt.

Seit einigen Jahren wird auch einmal im Jahr sonntags ein Bauern- und Gartenmarkt in der gesamten Innenstadt ausgerichtet, der unzählige Besucher aus Nah und Fern anlockt. An diesen Sonntagen laden auch alle Geschäfte in der Stadt zum Einkauf ein.
Der in jedem Jahr am 1. Dezemberwochenende veranstaltete Weihnachtsmarkt findet seit Jahren regen Zuspruch aus der näheren und weiteren Umgebung.